Bewaffnete Männer hätten am Samstagabend den Leiter des Wahlkampfteams in der Stadt Herat sowie einen weiteren Kampagnen-Mitarbeiter getötet, sagte Sprecher Sajed Fasel Sangtscharaki. Ein Polizeisprecher bestätigte den Vorfall.

Ex-Aussenminister Abdullah gehört zu den insgesamt elf Bewerbern um die Nachfolge von Präsident Hamid Karsai, der nach zwei Amtszeiten nicht mehr antreten darf. Die Präsidentschaftswahl soll am 5. April stattfinden. Sie steht im Zeichen des Abzugs der internationalen Kampftruppen aus Afghanistan, der bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein soll.