Nach Angaben eines Regierungssprechers brach die Panik zum Ende eines nächtlichen Gebets zu Allerheiligen in der Kirche St. Dominic in der Stadt Nkpor aus. Bei einem Besuch im Spital von Nkpor habe er 17 Leichen gezählt, sagte Sprecher Mike Udah der Nachrichtenagentur AFP.

Örtliche Medien berichteten von bis zu 28 Toten. An der Vigil hatte am Abend auch der Gouverneur des Staates Anambra, Peter Obi, teilgenommen. Nach der Tragödie kehrte er nach Nkpor zurück und besuchte die Verletzten im Spital. Er kündigte Ermittlungen zu den Ursachen an.