Jemen

Mindestens 14 Verletzte bei erneuten Zusammenstössen im Jemen

Die einen sind für die Regierung, die anderen dagegen: Zusammenstoss von Demonstranten im Jemen

Die einen sind für die Regierung, die anderen dagegen: Zusammenstoss von Demonstranten im Jemen

Bei erneuten Zusammenstössen zwischen Oppositionellen und Anhängern der Regierung im Jemen sind am Donnerstag mindestens 14 Menschen verletzt worden. Rund 1500 Regimegegner hatten im Zentrum der Hauptstadt Sanaa friedlich für den Rücktritt von Präsident Ali Abdullah Salih demonstriert.

Dabei seien sie von den Unterstützern des Regimes angegriffen wurden, berichteten Augenzeugen. Die Polizei gab Warnschüsse in die Luft ab, ohne weiter in das Geschehen einzugreifen.

Auch aus anderen Städten wurde von Unruhen berichtet, darunter aus der Hafenstadt Aden. Einem Fotografen der Fotoagentur epa nahmen Regimeanhänger die Kamera weg. Die Proteste gegen Salih gingen am Donnerstag in den siebten Tag.

Am Vortag waren in Sanaa und der südlichen Hafenstadt Aden bei Zusammenstössen zwischen Regimegegnern und der Polizei zwei Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt worden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1