Das Geld solle genutzt werden, um Länder dabei zu unterstützen, ihre Verpflichtungen aus dem Pariser Klimaabkommen zu erfüllen, erklärte Bloombergs Stiftung in der Nacht zum Freitag.

Der ehemalige Bürgermeister von New York will gemeinsam mit anderen Organisationen 15 Millionen Dollar an das UNO-Klimasekretariat spenden - genau die Summe, die nach dem Sekretariat durch den Ausstieg der USA verloren zu gehen drohen. "Das amerikanische Volk wird das Klimaabkommen einhalten, und Washington kann uns nicht davon abhalten", betonte der 75-Jährige.

Bloomberg ist UNO-Sondergesandter für Städte und Klima. Laut US-Magazin "Forbes" ist er der achtreichste Mensch der Welt. Bloomberg kündigte eine gemeinsame Erklärung von Bürgermeistern, Gouverneuren und Unternehmern von Demokraten und Republikanern an, in der diese dem Pariser Klimaabkommen ihre Unterstützung aussprechen wollen.

Weltweite Proteste gegen US-Klima-Exit:

Leuthard will USA nach Klima-Exit "in die Pflicht nehmen"

Leuthard will USA nach Klima-Exit "in die Pflicht nehmen"

Während die Grünen demonstrieren, macht die Bundesrätin die Vereinigten Staaten "massgeblich" für die Umweltschäden verantwortlich.