Tödliche Wut

Mexikaner ersticht Pizzaboten wegen 40 Minuten Verspätung

Ein Mexikaner wurde rasend, weil er zu lange auf seine Pizza warten musste (Symbolbild)

Ein Mexikaner wurde rasend, weil er zu lange auf seine Pizza warten musste (Symbolbild)

Weil er 40 Minuten zu spät bei einem Kunden ankam, ist ein Pizzabote in Mexiko getötet worden. Die Leiche des Mannes sei mit verbundenen Augen und gefesselten Händen in Tetla de Solidad etwa 140 Kilometer östlich von Mexiko-Stadt gefunden worden.

Die Ermittlungen führten die Polizei schnell zum letzten Kunden des Pizzaboten, vor dessen Haus das Motorrad des Ermordeten stand. Der 22-Jährige gab schliesslich zu, den Pizzaboten aus Wut über die Verspätung erst eingesperrt und geschlagen sowie schliesslich getötet zu haben.

Der Kunde sagte aus, dass er mit Hilfe seiner Freundin den Pizzaboten fünf Stunden lang eingesperrt und geschlagen habe. Als der Mann habe fliehen wollen, habe er ihn mit mehreren Messerstichen getötet. Um die Tat zu vertuschen, habe er die Leiche dann in der Nähe "entsorgt".

Meistgesehen

Artboard 1