Ukraine

Mehrere Zivilisten bei Kämpfen in Ostukraine getötet

Ein Mädchen vor seinem zerstörten Zuhause in der Region Donezk.

Ein Mädchen vor seinem zerstörten Zuhause in der Region Donezk.

Bei Kämpfen zwischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten sind in der Ostukraine mehrere Zivilisten getötet worden. Nach Angaben der Polizei in der Hafenstadt Mariupol wurden im nahegelegenen Sartan ein Mann und eine Frau getötet.

Die Menschen starben, als Rebellen die Kleinstadt beschossen. Zudem seien mehrere Menschen verletzt worden.

In der Nähe der Rebellenhochburg Donezk beschossen Regierungstruppen nach Angaben der Aufständischen die Stadt Gorliwka. Dabei seien mindestens drei Menschen getötet worden, erklärten die Separatisten auf ihrer Webseite.

Eigentlich gilt seit Februar ein Waffenstillstand. Die Region kommt dennoch nicht zur Ruhe: In der vergangenen Woche wurden die schwersten Kämpfe seit Unterzeichnung des Friedensabkommens gemeldet.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1