Hickenlooper wäre der zweite Demokrat, der seine Ambitionen auf die Präsidentschaft im Jahr 2020 aufgibt. Im Juli hatte bereits der Abgeordnete Eric Swalwell aus Kalifornien das Ausscheiden aus dem Rennen bekannt gegeben.

Hickenlooper gilt als moderater Kandidat, dem zugetraut wurde, zerstrittene Fraktionen zu vereinen. Doch seine milde, etwas sonderbare Art hat die Demokraten bisher kaum überzeugt, die nach einem Kandidaten suchen, der den Kampf gegen den angriffslustigen Präsidenten Donald Trump aufnehmen kann.

Zuletzt hatte Hickenlooper Probleme, Spenden einzutreiben. In Umfragen lag er bei unter einem Prozent. Ob Hickenlooper nun den repulikanischen Senator Cory Gardner herausfordert, ist noch unklar. Gemäss früheren Aussagen interessiert er sich eher für ein Exekutivamt.