"Sie können und sollten diesen Weg nicht alleine gehen", sagte May am Donnerstag bei einer Veranstaltung der konservativen US-Republikaner.

"Die USA als auch Grossbritannien haben die Verantwortung, der Welt Führung anzubieten", sagte May. "Wenn andere nach vorne treten, während wir zurückstehen, dann ist das schlecht für Amerika und für die Welt", sagte die Premierministerin.

Der neue US-Präsident hatte sich zuvor für weniger internationales Engagement der USA ausgesprochen.