Die Bande, vom Mailänder Vize-Polizeidirektor Angelo De Simone "Baby-Gang" getauft, hatte in vier Monaten elf Überfälle verübt. Opfer waren Gleichaltrige, Frauen und Studenten, wie die Turiner Tageszeitung "La Stampa" am Donnerstag berichtete.

Im Versteck der Bande entdeckten die Ermittler Bildmaterial von einigen der Überfälle, das sie an den Film des Regisseurs Matteo Garrones nach dem gleichnamigen Buch von Roberto Saviano erinnerte.

In Unterhosen an der Kalaschnikow

Vor allem ein Video, das die Jungen in Unterhosen und mit Kalaschnikows am Strand zeigt, war einer Szene des Mafia-Streifens von 2008 nachempfunden.

Bei den Überfällen verlieh die bewaffnete Bande ihrer Forderung, Bargeld und Handys herzugeben, mit Tritten Nachdruck. Die Ermittler stellten bei den Jungen 16 Handys, zwei Messer, zwei Flinten sowie ein Softair-Maschinengewehr sicher.