Grossbritannien - Iran

London und Teheran nehmen wieder diplomatische Beziehungen auf

Die iranische Flagge hängt wieder an Irans Botschaft in London

Die iranische Flagge hängt wieder an Irans Botschaft in London

Nach mehr als zwei Jahren haben Grossbritannien und der Iran wieder direkte diplomatische Beziehungen aufgenommen. Nachdem Demonstranten 2011 die britische Botschaft in Teheran gestürmt hatten, wurden die Beziehungen abgebrochen.

"Mit dem heutigen Tag werden die Beziehungen zwischen Grossbritannien und dem Iran auf der Ebene nicht ortsansässiger Geschäftsträger wieder aufgenommen", sagte der iranische Vize-Aussenminister Madschid Tacht-Rawantschi am Donnerstag der Nachrichtenagentur Isna.

Das britische Aussenministerium erklärte, die Vertretung durch Drittstaaten gelte nicht länger. In einem symbolischen Schritt wurden die Landesflaggen wieder über den jeweiligen Botschaftsgebäuden gehisst.

Die beiden Länder hatten ihre Beziehungen im November 2011 abgebrochen. Grund war die Stürmung der britischen Botschaft in Teheran durch regierungsnahe Demonstranten, die gegen die Verhängung weiterer Sanktionen wegen des iranischen Atomprogramms protestierten.

Seitdem wurde Grossbritannien in Teheran durch die schwedische Botschaft, und der Iran in London durch die omanische Botschaft vertreten. Um die Beziehungen komplett zu normalisieren, müssen beide Länder noch Botschafter entsenden, doch sind bisher Planungen in diesem Sinne nicht bekannt.

Die iranische Botschaft wird sich zunächst auf konsularische Aufgaben beschränken. Auch das Foreign Office hat bisher eigenen Angaben zufolge noch keine Entscheidung getroffen, den weitläufigen Botschaftskomplex im Zentrum Teherans wieder für das Publikum zu öffnen.

Die beiden Staaten hatten sich seit dem Amtsantritt des moderaten Präsidenten Hassan Ruhani im August wieder angenähert. Ihr Verhältnis ist seit der iranischen Revolution 1979 angespannt und die diplomatischen Beziehungen waren seitdem wiederholt unterbrochen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1