Türkei Anschläge

Linksextreme bekennen sich zu Anschlägen in Ankara

Der Sitz der Regierungspartei AKP: Auch auf dieses Gebäude wurde ein Anschlag verübt

Der Sitz der Regierungspartei AKP: Auch auf dieses Gebäude wurde ein Anschlag verübt

Die linksextreme Untergrundorganisation DHKP-C hat sich in einer Erklärung im Internet zu den beiden Anschlägen vom Dienstagabend in Ankara bekannt. Die DHKP-C hatte sich bereits zu einem tödlichen Anschlag auf die US-Botschaft in Ankara Anfang Februar bekannt.

In der türkischen Hauptstadt Ankara wurden am Dienstagabend zwei Anschläge auf den Sitz der Regierungspartei AKP und das Justizministerium verübt. Nach Angaben von Justizminister Sadullah Ergin wurde dabei die Frau eines Angestellten leicht verletzt.

Laut dem Minister explodierten kurz vor 21 Uhr (Ortszeit) vor dem Eingang des Nebengebäudes seines Ministeriums zwei Granaten. Etwa zur gleichen Zeit sei die AKP-Zentrale Ziel eines Granatwerfer-Anschlags geworden.

In den vergangenen Wochen ist die türkische Polizei zu mehreren Grosseinsätzen gegen die Organisation ausgerückt. Diese steht in der EU und in den USA auf der Terrorliste. Ihr Ziel ist es, das Regierungssystem der Türkei zu stürzen.

Meistgesehen

Artboard 1