Zuvor hatte die NASA nach einer Routineuntersuchung bereits erklärt, wegen eines elektrischen Problems in einem Kontrollsystem müsse der Start möglicherweise verschoben werden. Der neue Start ist nach Angaben der NASA nun für Donnerstagnachmittag 15.29 Uhr (Ortszeit, 20.29 Uhr MEZ) geplant.

Die "Discovery" hätte schon am Montag starten sollen. Ein Gasleck zwang aber zu einer zweitägigen Verschiebung des vorletzten Starts einer US-Raumfähre.

Danach steht nur noch der letzte Start der Raumfähre "Endeavour" auf dem Shuttle-Flugplan - dann endet das Raumfähren-Programm der NASA. Für den jetzigen Start bleibt noch bis Sonntag oder spätestens Montag, sonst muss er auf Dezember verschoben werden.

Die sechs Besatzungsmitglieder der "Discovery" nehmen neben weiterer hochmoderner Ausrüstung auch den ersten humanoiden Roboter mit zur Internationalen Raumstation. Sie hat in ihrer 26-jährigen Dienstzeit 180 Menschen ins All befördert und fast 240 Millionen Kilometer in mehr als 5600 Erdumkreisungen zurückgelegt.