Schnee

Lawine rollt auf französische Skipiste – grosses Glück für die Verschütteten

Die Szene nach dem Lawinenniedergang in Tignes.

Die Szene nach dem Lawinenniedergang in Tignes.

Im ostfranzösischen Tignes ist eine Lawine auf einer Skipiste niedergegangen. Es seien «viele Menschen» mitgerissen worden, teilte ein Sprecher der Bergwacht mit.

Die Lawine auf einer Skipiste in den französischen Alpen hat nach Angaben der Behörden aber keine Opfer gefordert. Die Suche sei eingestellt worden, sagte ein Sprecher der Gendarmerie am Dienstag. Wahrscheinlich seien mehrere Skifahrer mitgerissen worden, es sei aber niemand verschüttet oder verletzt worden.

Das Unglück ereignete sich auf einer Skipiste in Tignes in Savoyen in den französischen Alpen. Die Rettungsarbeiten wurden durch schlechte Sichtverhältnisse erschwert, der Einsatz von Helikoptern war dadurch nicht möglich.

Die Einsatzkräfte suchten mit Hunden nach möglichen Opfern. Das Lawinenrisiko wurde von dem Skizentrum mit der Stufe vier von fünf angegeben. 

Schon am 13. Februar ging bei Tignes eine Lawine nieder. Drei Touristen und ihr erfahrener Skilehrer kamen darin ums Leben. Eine etwa 400 Meter breites Schneebrett riss die Gruppe in der Alpen-Region Savoyen mit.

Das Bild zeigt Rettungsarbeiten nach dem Lawinenniedergang am 13. Februar 2017 in Tignes.

Das Bild zeigt Rettungsarbeiten nach dem Lawinenniedergang am 13. Februar 2017 in Tignes.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1