Kuba

Kubas Staatschef Raúl Castro will in fünf Jahren Platz machen

Fidel (l.) und Raul Castro an der Sitzung des Volkskongresses in Havanna

Fidel (l.) und Raul Castro an der Sitzung des Volkskongresses in Havanna

Kubas Staatschef Raúl Castro hat für 2018 seinen Rückzug angekündigt. «Dies wird meine letzte Amtszeit sein», sagte der 81-jährige Bruder von Revolutionsführer Fidel Castro nachdem ihn das Parlament ihn für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt hatte.

Gleichzeitig ernannte die Nationalversammlung den 52-jährigen Miguel Diaz-Canel zum ersten Vize-Präsidenten. Damit gilt er politischen Beobachtern zufolge als aussichtsreichster Nachfolger Castros.

Das Parlament des kommunistisch regierten Karibik-Staates kommt in jedem Jahr nur für wenige Wochen zusammen. Es war erst Anfang Februar neu gewählt worden.

An der Versammlung nahm auch Fidel Castro teil. Der 86-jährige hat sich in der Vergangenheit nur selten in der Öffentlichkeit gezeigt. 2006 war Castro schwer erkrankt und übergab danach die Macht an seinen jüngeren Bruder Raul. Dieser leitete vorsichtige Reformen ein.

Diaz-Canel ist Mitglied des kubanischen Politbüros, dem wichtigsten Gremium der kommunistischen Partei. Sollte Castro seine neue Amtszeit nicht beenden können, würde Diaz-Canel ihm automatisch nachfolgen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1