Der 53-jährige Abgeordnete einer ländlichen Region im südwestlichen Bundesstaat New South Wales wurde zum Chef der Nationalpartei gewählt und übernahm zudem das Amt des Infrastruktur-Ministers. Der Chef der Nationalpartei als Juniorpartner der Liberalen ist automatisch auch Stellvertreter von Premierminister Malcolm Turnbull.

Joyce war am Freitag wegen des Vorwurfs der sexuellen Belästigung zurückgetreten. Zuvor hatten eine Affäre des 50-jährigen Familienvaters mit einer 17 Jahre jüngeren Mitarbeiterin und Berichte über weiteres regelwidriges Verhalten des Ministers wochenlang die Medien beherrscht und für zunehmend gespannte Beziehungen zwischen Joyce und Turnbull geführt. Als Konsequenz aus der Affäre verbot Turnbull jeglichen Sex zwischen Ministern und ihren Untergebenen.

Wieder in ruhigeres Fahrwasser

McCormack ist weniger bekannt als sein Vorgänger, der mit seiner Drohung, die Hunde von Hollywoodstar Johnny Depp wegen Missachtung der Quarantänebestimmungen einschläfern zu lassen, vor rund drei Jahren auch international für Schlagzeilen gesorgt hatte. McCormack dürfte aber dafür sorgen, dass die mit einer hauchdünnen Mehrheit regierende Koalition nach mehreren turbulenten Monaten wieder in ruhigeres Fahrwasser kommt.

McCormack ist wegen seiner Haltung zur Homosexualität umstritten. Vor über zwei Jahrzehnten bezeichnete der damalige Chefredaktor einer Lokalzeitung gleichgeschlechtliche Liebe als "erbärmlich". Inzwischen hat er sich allerdings für den Kommentar entschuldigt. Am Montag versprach er, sich als Vize-Premier weiter für die Interessen der Bauern und kleinen Unternehmen einzusetzen.