USA-Nordkorea

Kommen Trump und Kim Jong Un für ihr Gipfeltreffen nach Genf?

US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un wollen sich treffen.

US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un wollen sich treffen.

Die Schweiz soll sich, gemäss gut informierten Reportern, in der engeren Wahl für den Austragungsort des geplanten Gipfeltreffens zwischen Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un befinden.

Gemäss Trump werden derzeit «fünf unterschiedliche» Orte geprüft. Insider sagen, dass nebst der Diplomatenstadt Genf, in der es 1985 zum historischen Treffen zwischen US-Präsident Ronald Reagan und dem sowjetischen Machthaber Michail Gorbatschow kam, auch Stockholm in Schweden gute Karten besitze – weil es sich bei Schweden um die diplomatische Schutzmacht handelt, die US-Interessen in Nordkorea vertritt. Und weil ein historischer Friedensschluss zwischen den beiden Antagonisten auch das Interesse des norwegischen Nobel-Komitees wecken würde.

Allein: Niemand scheint so recht zu wissen, ob der nordkoreanische Diktator über ein Flugzeug verfügt, mit dem er gefahrlos einmal um die halbe Welt reisen kann. «Wir wissen, dass er einen Flieger besitzt, aber es ist ein altes Flugzeug», zitierte die «New York Times» eine ehemalige CIA-Analystin. Angeblich handelt es sich um einen Düsenjet russischer Bauart aus den Sechzigerjahren.

Gut möglich, dass der Gipfel deshalb aus logistischen Gründen in Asien stattfinden muss. Erwähnt werden in diesem Zusammenhang immer wieder Standorte in Nord- und Südkorea, darunter auch Panmunjom – dem Schauplatz der Waffenstillstandsverhandlungen am Ende des Koreakrieges.

Die «Bloomberg»-Korrespondentin Jennifer Jacobs allerdings sagt, auf der Liste des Weissen Hauses befinde sich kein Standort auf der koreanischen Halbinsel. Stattdessen, sagt Mark Landler von der «New York Times», werde über einen Austragungsort in Singapur, Vietnam oder in der Mongolei diskutiert.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1