"Es ist die grösste Traurigkeit meines Lebens", sagte die Präsidentin in einer im Fernsehen übertragenen kurzen Ansprache. "Es ist der Verlust eines Mannes, der 35 Jahre lang mein Begleiter war, der Begleiter meines Lebens, von Kämpfen, von Idealen. Ein Teil von mir ist mit ihm gegangen."

Und doch sei sie "dankbar für die gewaltige und grossartige Zuneigung", die ihr und ihrem Mann bei dessen Trauerfeier entgegengebracht worden seien. Sie kündigte an, sie werde das Andenken an ihren Mann und Amtsvorgänger in Ehren bewahren und die gemeinsame Politik fortsetzen.

Der argentinische Ex-Präsident Néstor Kirchner war am vergangenen Mittwoch in El Calafate im Süden des Landes im Alter von 60 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Am Freitag wurde er beigesetzt, nachdem tausende Trauernde in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires ihrem früheren Staatsoberhaupt das letzte Geleit gegeben hatten.