Das Geld werde benötigt für alternative Energiegewinnung aus Wind, Sonne und Wasserkraft sowie für grössere Energie-Effizienz beim Bau, in der Industrie und im Transportwesen, geht aus der am Montag vom Weltwirtschaftsforum (WEF) veröffentlichten Studie hervor.

Die jährlich 700 Milliarden Dollar kämen demnach noch zu rund fünf Billionen Dollar hinzu, die voraussichtlich bis 2020 ohnehin schon pro Jahr für die globale Infrastruktur ausgegeben werden. Weltweit herrscht Uneinigkeit darüber, wer die Kosten für eine Verringerung von Treibhausgasen bezahlen soll.