Die Entscheidung kommt nur zwei Tage nach einem tödlichen Drohnenangriff, bei dem nach Angaben aus Sicherheitskreisen mehrere Zivilisten getötet wurden. Die Waffen der Drohne sollen eine Hochzeitsgesellschaft getroffen haben, die mit Autos unterwegs war.

Die USA setzten im Jemen seit Jahren Drohnen im Kampf gegen das Terrornetzwerk Al-Kaida ein. Die Angriffe der ferngesteuerten Flugzeuge stehen seit langem in der Kritik, da dabei regelmässig unbeteiligte Zivilisten zu Tode kommen.