Panda-Nachwuchs

Japan jubelt über Panda-Junges in Tokios ältestem Zoo

Shin Shin kurz vor der Geburt (Archiv)

Shin Shin kurz vor der Geburt (Archiv)

Auf diese Nachricht haben unzählige Japaner gewartet: Das Panda-Weibchen Shin Shin im Tokioter Ueno-Zoo hat ein Junges bekommen. Für den ältesten Zoo des Landes ist es der erste Panda-Nachwuchs seit 1988.

Und nicht nur das: Shin Shin und das Männchen Ri Ri sind das erste Panda-Paar, das auf natürliche Weise dem Zoo in der Millionenstadt ein Jungtier beschert hat. Bis 1988 waren drei Panda-Junge im Ueno-Zoo zur Welt gekommen, alle mittels künstlicher Befruchtung.

Das Ereignis war den Medien des Landes am Donnerstag denn auch sofort eine Eilmeldung wert. Mutter und Kind gehe es gut, berichteten sie. Das Geschlecht des Jungen sei noch unbekannt. Es könne gut sein, dass Shin Shin noch ein weiteres Jungtier zur Welt bringe. Sie bleibt zunächst unter genauer Beobachtung ihrer Pfleger.

Die Panda-Dame und ihr Partner sind im Februar 2011 von China ausgeliehen worden. Im März wurden sie zweimal beobachtet, als sie einander näherkamen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1