Seine beiden Kollegen konnten nach der Versorgung ihrer Wunden wieder aus dem Spital entlassen werden. Die Polizisten waren am Freitagabend im katholischen Westen von Belfast wegen eines Raubüberfalls auf einen Spielsalon gerufen worden. Der Velofahrer warf den Sprengsatz vor die Beamten auf das Trottoir.

Die IRA-Dissidenten sind gegen einen Frieden in Nordirland und haben in diesem Jahr bereits ein halbes Dutzend Autobomben gezündet. Die IRA selbst hatte 2005 das Ende ihres bewaffneten Kampfes verkündet und sich entwaffnen lassen. Seit vergangenem Jahr sind aber wieder Anschläge verübt worden, zu denen sich Mitglieder einer Real IRA, der "wahren IRA", bekannten.