Am Sonntag ging dann die Polizei mit Tränengas gegen die mehr als 40'000 Menschen vor. Grund sei gewesen, dass die vorliegende Erlaubnis für die Veranstaltung nur für 5000 Personen gegolten habe, sagte die Polizei. Aufgrund von Steinwürfen und einer anschliessenden Massenpanik wurden Dutzende Demonstranten aber auch einige Polizisten verletzt.

Ramdev nannte die Niederschlagung einen "Schandfleck für die Demokratie und eine Verschwörung, um mich zu töten". Er werde nun den Hungerstreik in der im Norden gelegenen Stadt Haridwar fortsetzen, sagte der Guru.