"Oh Allah, wie Du unseren Brüdern in Libyen den Sieg gewährt hast, segne uns, indem Du uns den Sieg gibst", sagte ein Imam des Freitagsgebets in der Hauptstadt Sanaa vor hunderttausenden Demonstranten.

Etwa eben so viele Menschen protestierten in Taes im Südwesten des Landes gegen die seit 33 Jahren währende Herrschaft Salehs. Weitere Kundgebungen fanden Augenzeugen zufolge in El Baida südlich von Sanaa, in Hudeida im Zentrum des Landes und in anderen Städten statt.

Auf dem Sabiin-Platz in Sanaa demonstrierten auch mehrere tausend Anhänger Salehs, wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Sie forderten seine Rückkehr in den Jemen.

Der Präsident hält sich im benachbarten Saudi-Arabien auf, seit er bei einem Bombenangriff Anfang Juni in Sanaa schwer verletzt und zur Behandlung nach Riad gebracht wurde. Vor zwei Wochen wurde er aus dem Spital entlassen. Er bekundete daraufhin seine Absicht, bald in seine Heimat zurückzukehren.