Indien

Hunderte spielen «Imagine» in Erinnerung an getötete Inderin

Sei es mit Musik oder mit Blumen und Kerzen: Die Trauer und das Entsetzen in Indien ist gross (Archiv)

Sei es mit Musik oder mit Blumen und Kerzen: Die Trauer und das Entsetzen in Indien ist gross (Archiv)

In Erinnerung an die vergewaltigte Studentin, deren Tod Indien schockiert hat, haben im Nordosten des Landes 600 Gitarristen gemeinsam das John-Lennon-Lied «Imagine» angestimmt.

"Wir haben dieses Lied gewählt, weil es von Hoffnung, Frieden und Versprechen spricht", erklärte Sonam Bhutia, einer der Organisatoren des Musikfestivals in Darjeeling, am Freitag.

Mit dem Song hätten sie zeigen wollen, dass sie "in diesem Moment der unfassbaren Trauer" an der Seite der Familie des Vergewaltigungsopfers seien.

Die 23-jährige Medizinstudentin war vor drei Wochen in Neu Delhi bei der Rückkehr von einem Kinobesuch mit ihrem Freund in einem Bus von sechs Männern vergewaltigt worden. Dabei war sie so schwer verletzt worden, dass sie am vergangenen Samstag starb.

Die besonders brutale Vergewaltigung löste in Indien Empörung und Entsetzen aus und führte zu einer heftigen Debatte über sexuelle Gewalt in Indien. Kritiker werfen Politik, Justiz und Polizei vor, nicht hart genug gegen Vergewaltigungen vorzugehen und die Täter oft straflos davonkommen zu lassen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1