In 29 der 77 Provinzen in Zentralthailand und im Nordosten standen weite Landstriche unter Wasser, darunter 400'000 Hektar Anbauflächen. 212'000 Familien waren betroffen, berichtete der Katastrophenschutz am Freitag. Seit dem Wochenende gehen ungewöhnlich heftige und anhaltende Monsunregen in der Region nieder.

Die Stadt Nakhon Ratchasima rund 200 Kilometer nordöstlich von Bangkok stand zeitweise unter einem Meter Wasser, berichteten die Behörden. Die Katastrophe sei auch auf Überbauung zurückzuführen, berichtete die "Bangkok Post".

Landstriche, die früher bei starkem Regen als Wasserauffangbecken dienten, seien in Golf- und Hotelanlagen umgewandelt worden. Auch ein grosser Sportkomplex, der für die Südostasienspiele 2007 gebaut wurde, stehe auf einem ehemaligen Reservoir.