Auch mit den Botschaften "Jeder ausser Trump", "Trump liebt es zu hassen" und "Trump ist wahnhaft" wurde der Republikaner über der Rose Parade im kalifornischen Pasadena geschmäht, wie der US-Nachrichtensender CNN berichtete. Zunächst war unklar, wer hinter der Aktion stand.

Die Bilder von den Himmelsschreiben verbreiteten sich schnell über die sozialen Netzwerke im Internet. Trump selbst reagierte zunächst nicht auf die Aktion.

Der US-Milliardär ist für seine provokanten Äusserungen bekannt. So sprach sich Trump jüngst für ein generelles Einreiseverbot für Muslime aus. Mexikanische Einwanderer hatte er pauschal als "Vergewaltiger" verurteilt.

Am 1. Februar beginnen in den USA die Vorwahlen. Dabei wird in jedem Bundesstaat parteiintern abgestimmt, wer ins Rennen um den Einzug ins Weisse Haus gehen soll. Trump liegt in Umfragen bei den Republikanern seit Monaten vorn.