"Um 11.00 Uhr (Ortszeit) wurden wieder Lebensmittel hinein gelassen", sagte Gouverneur Talal Barasi der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch. Der Konvoi könne auch wieder eine Gruppe Zivilisten aus der Altstadt heraus und in Sicherheit bringen, fügte er hinzu.

Am Freitag hatte die Evakuierung begonnen, bis zum Montag wurden nach UNO-Angaben 1132 Menschen aus Homs gebracht. Zudem verteilte das Welternährungsprogramm Lebensmittelrationen, die 1550 Menschen einen Monat lang ernähren können. Die zuletzt 3000 Menschen in der Altstadt lebten unter schwierigsten Bedingungen ohne ausreichend Lebensmittel und Medikamente.

Homs wird seit mehr als anderthalb Jahren von Regierungstruppen belagert. Bei den Syrien-Friedensgesprächen in Genf hatten beide Konfliktparteien vereinbart, dass Frauen, Kinder und alte Menschen in Sicherheit gebracht und Hilfslieferungen ermöglicht werden sollen.

Allerdings war die vereinbarte Feuerpause nicht von allen Seiten eingehalten worden. Am Dienstag waren die Evakuierungen unterbrochen worden.