«I am a Ukrainian» - «Ich bin Ukrainerin». So heisst ein Video, das eine junge Frau zeigt, die der Welt erklären will, warum die Menschen in der Ukraine auf die Strasse gehen.

Nach brutalen Bildern aus Kiew beginnt die hübsche Aktivistin: «Es gibt nur einen Grund: Wir wollen frei sein. Wir wollen keine Diktatur. Wir wollen keine Korruption. Wir wollen keine Politiker, die nur für sich arbeiten und bereit sind, Menschen zu töten - Menschen zu verletzten, nur, damit sie noch mehr Geld verdienen», sagt die junge Frau, dessen Mimik zu entnehmen ist, wie frustriert die Aktivistin ist.

Weiter sagt sie: «Es ist gut möglich, dass wir wegen der Regierung schon bald keine Telefon-Verbindungen und auch kein Internet mehr haben. Deshalb appelliere ich jetzt an Sie: Schauen Sie nicht zu, helfen Sie uns!»

Das Video wurde schon weit mehr als drei Millionen Mal angeklickt.

Die junge Aktivistin in der Ukraine

Mehr als 60 Menschen getötet

Am Donnerstag sind mehr als 60 Personen bei Ausschreitungen «im Kugelhagel», wie die Opposition meldet, getötet worden.

Die Ukraine wird seit Monaten von einem Machtkampf gelähmt. Die Opposition protestiert, seit Präsident Viktor Janukowitsch auf Druck Russlands ein weitreichendes Assoziierungsabkommen mit der EU auf Eis gelegt hatte. Nun eskalierte die Situation.

Die Opposition verlangt Neuwahlen und eine neue Verfassung, die die Vollmachten des Präsidenten erheblich zugunsten des Parlaments beschneidet.