Der 21-Jährige habe sich jedoch geweigert, seinen Posten zu verlassen, bevor nicht eine Maschine von Batik Air sicher gestartet sei, sagte ein Sprecher der Luftsicherheitsbehörde AirNav Indonesia.

Agung kam ums Leben. Sein Arbeitgeber ehrte ihn mit einer posthumen Beförderung um zwei Dienstgrade. "Als sich das Erdbeben ereignete, hat er der Batik Air die Startfreigabe erteilt und gewartet, bis die Maschine sicher abhob, bevor er die Fluglotsenkabine im Tower verlassen hat", sagte der Sprecher.

Erdbeben auf Sulawesi: Bildern zeigen Ausmass der Zerstörung

Erdbeben auf Sulawesi: Bilder zeigen Ausmass der Zerstörung

Bei den schweren Erdbeben und dem darauffolgenden Tsunami sind auf der indonesischen Insel Sulawesi mindestens 832 Menschen getötet worden. Die Behörden gehen davon aus, dass die Opferzahl noch wesentlich steigen könnte.

Nach dem Start des Flugzeugs wurden die Erdstösse immer stärker - bis zu einer maximalen Stärke von 7,5. Agung sei mutmasslich vom vier Stockwerke hohen Tower gesprungen, um sich zu retten. Dabei soll er schwere innere Verletzungen und einen Beinbruch erlitten haben. Der Rettungshelikopter kam zu spät für ihn.