Der Raubfisch habe dem Mann einen Arm abgerissen und ihm schwere Bisswunden an einem Bein sowie an der Hüfte und am Oberkörper zugefügt, teilte die Polizei der Inselgruppe vor der afrikanischen Ostküste am Mittwoch mit. "Er hat viel Blut verloren, er hatte keine Chance", sagte ein Sprecher.

Das Paar hatte seine Flitterwochen auf der Seychellen-Insel Praslin verbracht und wollte am Sonntag wieder nach Hause fliegen. Das Unglück ereignete sich am Dienstagnachmittag (Ortszeit) vor dem Anse Lazio Beach. Die Ehefrau des Opfers war am Strand, als Fischer ihren Mann auf ein Boot zogen und an Land brachten.

In der selben Gegend war nur zwei Wochen zuvor ein 36-jähriger Franzose Opfer einer Hai-Attacke geworden. Die Regierung der Seychellen erliess am Mittwoch ein Badeverbot.

Auf den Hai wurde die Jagd eröffnet. "Wir sind von dem Vorfall vor zwei Wochen überrascht worden", sagte der Sprecher. Nie zuvor sei ein ähnlicher Hai-Angriff aus der Gegend berichtet worden.