Die SPD verliert ebenfalls in der deutschen Wählergunst einen Prozentpunkt und fällt auf 16 Prozent. Die AfD verharrt unverändert bei 13 Prozent. Die FDP gibt einen Prozentpunkt nach und kommt auf 8 Prozent.

Die Linke sinkt auf acht Prozent, was Minus 1 Prozentpunkt entspricht. Befragt wurden 1413 Personen vom 23. bis 28. Mai.

Schlecht schneidet in der jüngsten Emnid-Umfrage die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ab. Knapp zwei Drittel - 62 Prozent der Befragten - trauen demnach der Saarländerin nicht zu, die Union wieder in die Erfolgsspur zu bringen. Nur 17 Prozent glauben das.