Besonders schlimm ist die Lage derzeit in der nördlichen Metropole Aleppo. Dort warf die Luftwaffe des Regimes von Präsident Baschar al-Assad am Wochenende nach Angaben von Aktivisten mehrere sogenannte Fassbomben ab.

Die mit Sprengstoff und Eisenschrott gefüllten Metallfässer entfalten in Wohnvierteln eine ähnliche Zerstörungskraft wie Raketen.

Die staatliche Nachrichtenagentur Sana meldete, Regimegegner hätten am Sonntag zwei Plätze in der Innenstadt mit Mörsern beschossen. Vor dem Opernhaus seien zwei Menschen ums Leben gekommen.

Im syrischen Bürgerkrieg sollen schon mehr als 150'000 Menschen getötet worden sein. Der Aufstand gegen Assad hatte im März 2011 begonnen.