Der Anwalt der Söhne, Farid al-Deeb, sagte der Nachrichtenagentur AFP, die beiden hätten die Höchstdauer der Untersuchungshaft im Gefängnis verbracht.

Ein Berufungsgericht hatte Mitte Januar das Urteil gegen Alaa und Gamal Mubarak kassiert, die zu jeweils vier Jahren Haft verurteilt worden waren. Der Prozess wird neu aufgerollt.

Das Urteil gegen die Brüder war im Zuge derselben Gerichtsentscheidung aufgehoben worden, bei der auch eine Verurteilung von Ex-Präsident Mubarak zu drei Jahren Haft wegen Korruptionsvorwürfen widerrufen wurde. Dieser war wenige Monate zuvor bereits vom Vorwurf der Beihilfe zum Mord freigesprochen worden.

Der Ex-Staatschef und seine Söhne waren im Mai vergangenen Jahres wegen Veruntreuung öffentlicher Geldern in Höhe von mehr als zehn Millionen Euro zu den Haftstrafen verurteilt worden.

Nach der Aufhebung der Urteile blieben sie zunächst aber in Haft, das Berufungsgericht hatte keine Freilassung angeordnet. Die Entscheidung darüber lag bei der Generalstaatsanwaltschaft oder dem Gericht, das nun erneut über den Fall befinden soll.