In Zagreb marschierten 2000 Schwule und Lesben durch die Innenstadt, geschützt von mehr als 700 Polizisten. 17 Menschen wurden festgenommen, weil sie die Menge beleidigt hatten und Transparente mit Anti-Schwulen-Parolen trugen.

In der bulgarischen Hauptstadt Sofia kamen den Veranstaltern zufolge fast 1000 Aktivisten der Schwulen- und Lesbenbewegung zusammen. Auch in Budapest fand eine Parade statt.

Vor einer Woche war es in Split zu Krawallen gekommen. Tausende störten eine Homosexuellen-Parade, indem sie Steine, Flaschen und Feuerwerkskörper warfen.