Selbst in Ländern, in denen die USA weiterhin als die grösste Wirtschaftsmacht gesehen werden, seien die Menschen überzeugt, dass China eines Tages die globale Supermacht wird, erklärte das Pew Research Center am Donnerstag bei der Veröffentlichung der Umfrage in 39 Ländern. Die USA genössen aber dank Präsident Barack Obama weiterhin mehr Vertrauen.

Mit Ausnahme der Befragten in Italien war in Westeuropa eine Mehrheit der Ansicht, dass China die USA bereits als globale Supermacht abgelöst habe. In Deutschland glaubten dies zwei Drittel.

Global gesehen lag die Beliebtheit der USA aber bei 63 Prozent, verglichen mit 50 Prozent für China. Zwar waren die USA in einigen muslimischen Ländern wie Pakistan, Ägypten und bei den Palästinensern weiterhin extrem unbeliebt, doch selbst in diesen Ländern wurde anerkannt, dass die Regierung in Washington ihren Bürgern grosse individuelle Freiheit gewährt.

Japaner bevorzugen USA

Die Umfrage, die seit 2007 erstellt wird, zeigte grosse Schwankungen bei der Bewertung Chinas und der USA. In Japan, das mit Peking im Streit um mehrere Inseln liegt, bewerteten nur fünf Prozent ihren Nachbarn positiv, mehr als zwei Drittel der befragten Japaner schätzten die USA hingegen als positiv ein.

In Pakistan dagegen, das von China massiv politisch und wirtschaftlich unterstützt wird, hatten 81 Prozent der Befragten eine positive Meinung von dem Land; nur elf Prozent äusserten sich positiv über die USA, die einen Drohnenkrieg in Pakistan führen.

Deutsche vertrauen Obama

Der Drohnenkrieg gegen mutmassliche Extremisten wurde ausser in den USA nur in Israel und Kenia unterstützt. Dennoch geniesst Obama weiterhin gute Umfragewerte. Angeführt wurde die Liste von Deutschland, wo 88 Prozent der Befragten Vertrauen in den US-Präsidenten haben.

Am schlechtesten schnitten die USA ausserhalb der islamischen Welt in Griechenland (39 Prozent), China (40 Prozent) und Argentinien (41 Prozent) ab. Dabei waren die Griechen die einzigen Europäer, die China positiver als die USA bewerteten.