Unter den Toten sind demnach zwei junge Mädchen. Durch das schwere Unwetter wurden in Port-au-Prince Dächer abgedeckt, Bäume entwurzelt und Strommasten umgerissen. Die Behörden rechneten mit weiteren Opfern.

Viele der nun erneut obdachlosen Menschen wurden nach Angaben des Zivilschutzes in Schulen und anderen Gebäuden untergebracht. Zwar flauten die Regengüsse ab, Meteorologen warnten aber vor erneuten schweren Stürmen in den kommenden Tagen.

Der verarmte Karibikstaat war Mitte Januar von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Rund 250'000 Menschen starben, 1,3 Millionen Menschen wurden obdachlos.