Die Schiesserei sei beendet. Genauere Angaben zu dem Vorfall wurden zunächst nicht gemacht. Der stellvertretende Sheriff Glenn Kirby bestätigte das Geschehen in Medienberichten. Bei dem Todesopfer handelte es sich den Angaben nach um ein Mitglied der Stadtpolizei von Florence.

Ein Stadtsprecher sagte, die Einsatzkräfte hätten auf einen Vorfall in einem gehobeneren Viertel reagiert, als sie unter Beschuss geraten seien. Die Beamten seien teils schwer verletzt worden - neben dem toten Stadtpolizisten sei ein weiterer Polizist seiner Einheit im Einsatz gewesen sowie drei stellvertretende Sheriffs.

Kriminaltechniker wurden an den Tatort geschickt. In Florence im Nordosten von South Carolina leben rund 37'000 Menschen. Die Stadt gehört zur Region Pee Dee, die zuletzt vom Hurrikan "Florence" heimgesucht wurde.

Gouverneur Henry McMaster twitterte, die Nachrichten aus Florence seien niederschmetternd. In den Strafverfolgungsbehörden seien selbstlose und mutige Männer und Frauen im Einsatz. Deren Handlungen seien ebenso real wie die Macht des Gebets.

Nach Angaben des National Law Enforcement Memorial Fund sind in den USA sind in diesem Jahr bereits mehr als 100 Polizisten getötet worden. Mehr als jeder Dritte stand im Zusammenhang mit Schusswaffen.