Syrien

Frau bei syrischem Helikopterangriff im Libanon getötet

Das Flüchtlingslager in Arsal (Archiv)

Das Flüchtlingslager in Arsal (Archiv)

Bei einem Angriff syrischer Kampfhelikopter auf das Grenzgebiet im Norden von Libanon ist eine dort als Flüchtling lebende Syrerin getötet worden. Mindestens neun weitere Menschen erlitten Verletzungen. Das bestätigten libanesische Sicherheitskreise in Beirut.

Mindestens zwei Geschosse seien in der Nähe der Grenzstadt Arsal eingeschlagen. Zwei Tage vor dem Raketenbeschuss hatte die libanesische Luftabwehr auf eingedrungene syrische Kampfflugzeuge geschossen.

Es war dies zum ersten Mal seit Ausbruch des Bürgerkriegs im Syrien vor mehr als zwei Jahren, dass syrische Kampfjets im libanesischen Luftraum unter Feuer gerieten. Auch israelische Flugzeuge dringen regelmässig zu Kontrollflügen in den libanesischen Luftraum ein.

Arsal liegt unmittelbar an der Grenze zu Syrien. In der Ortschaft leben 30'000 syrische Flüchtlinge, die seit 2011 vor den Truppen des dortigen Machthabers Baschar al-Assad geflohen sind.

Die Region wird immer wieder von Syrien aus bombardiert und beschossen, wobei es auch schon früher Tote und Verletzte gegeben hatte. In diesen Fällen hatte aber das libanesische Militär stets stillgehalten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1