Dabei wurden 123 Menschen verletzt, wie Polizei und Rettungskräfte mitteilten. Allein bei einer Serie von Autobombenanschlägen in Al-Dawlai im Westen der Metropole wurden 16 Menschen getötet.

Der schiitische Politiker Karim al-Nuri machte die sunnitische Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) für die Taten verantwortlich. Die Islamisten haben weite Teile des Nordiraks unter ihre Kontrolle gebracht und wollen die Regierung in Bagdad stürzen.