Dies geht aus den am Dienstag in Paris veröffentlichten Zahlen der staatlichen Kommission für Wahlkampffinanzierung hervor. Die Chefin der rechtsextremen Front National (FN), Marine Le Pen, hatte immerhin rund 9 Mio. Euro für ihren Wahlkampf zur Verfügung.

Die zehn Präsidentschaftskandidaten hatten bis zum 6. Juli Zeit, um ihre Wahlkampf-Abrechnung vorzulegen. Ein Teil ihrer Ausgaben wird nach Prüfung durch die Kommission als Wahlkampfkosten-Erstattung in ihre Taschen zurückfliessen.