Papstwahl

Falscher Bischof schmuggelt sich ins Vorkonklave

Der falsche BIschof (links) posiert mit Kardinal Sebiastiana

Der falsche BIschof (links) posiert mit Kardinal Sebiastiana

Sein Taalr war zu kurz, der Hut zu klein und statt rot war die Schärpe violett: Ein falscher Bischoff aus Deutschland mischte sich unter die Purpurträger, die im Vatikan zur Vorbereitung der Papstwahl eintrafen.

Ein falscher Bischof hat für Aufregung im Vatikan gesorgt. Er mischte sich für kurze Zeit unter die Würdenträger, die dort zur Vorkonklave eintrafen. Demnach fiel der Mann, der sich als Bischof ausgab, schliesslich auf dem Platz vor dem Tagungsort unter mehr als hundert Kardinälen auf. Er wurde daraufhin des Vatikan-Geländes verwiesen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Wann das Konklave beginnt, soll im Laufe der Woche entschieden werden. Die Wahl muss spätestens zwischen dem 15. und 20. März starten. Sie kann aber vorgezogen werden, wenn die Kardinäle dies mehrheitlich wollen und alle Wahlberechtigten in Rom sind. Nach dem Willen des Vatikans soll es bis Ostern einen neuen Papst geben. (cls)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1