Eine Aufteilung in zwei aufeinanderfolgende Prozesse könnte zu Vorurteilen gegen den Angeklagten führen und den Ablauf des Verfahrens erschweren, teilten die Richter in Den Haag mit.

Die Staatsanwälte hatten eine Aufteilung gefordert, weil sich der Gesundheitszustand von Mladic immer weiter verschlechtert hat. Der 68-Jährige wird seit Dienstag in einem Krankenhaus in Den Haag wegen einer Lungenentzündung behandelt.

Die Anklage wollte Mladic zuerst wegen des Völkermords an bosnischen Muslimen in Srebrenica zur Verantwortung ziehen. In einem zweiten Prozess sollten dann weitere mutmassliche Kriegsverbrechen behandelt werden.