In einer gemeinsamen Erklärung sagten die Staaten zu, den Menschenhandel zu unterbinden, die Grenzen besser zu sichern und die Armut zu bekämpfen. Zugleich wollen die Staaten die legale Einwanderung fördern, damit Afrikanerinnen und Afrikaner als Arbeitskräfte nach Europa kommen können.

An dem zweitägigen Gipfel nahmen Vertreter der 28 EU-Länder und der 54 afrikanischen Staaten teil.