Dem Einsatz sei ein Raketenangriff aus dem Palästinensergebiet auf den Süden Israels vorausgegangen, der allerdings keine Schäden angerichtet habe, teilte ein Armeesprecher mit.

Ende August hatte radikalen Palästinensergruppierungen im Gazastreifen eine neue Waffenruhe vereinbart. Der Ankündigung waren eine Reihe von israelischen Luftangriffen in dem Gebiet vorausgegangen, bei denen 26 Palästinenser starben. Ein Israeli wurde bei einem palästinensischen Raketenangriff getötet.

Die Gewaltwelle war durch einen Terrorangriff am 18. August im Süden Israels nahe des Badeortes Eilat ausgelöst worden, bei dem acht Israelis starben.