Experten am Boden hatten zuvor von den Astronauten aufgenommene 3-D-Bilder einer potenziell gefährlichen Schramme am Rumpf des Shuttles untersucht. Die Furche sei nicht tief genug, um gefährlich zu sein, stellten die NASA-Ingenieure fest. Anschliessend erhielt die Shuttle-Crew die Freigabe für die Rückkehr zur Erde am 1. Juni.

Auf den Bildern sei eine siebeneinhalb mal sechs Zentimeter breite Furche mit einer Tiefe von weniger als zweieinhalb Zentimetern zu erkennen gewesen, teilte die NASA mit. Von all den Schäden, die die Raumfähre beim Start erlitten hatte, war nur diese Schramme so schlimm, dass sie genauer inspiziert wurde.