Fall "Maddie"

Eltern der vermissten Maddie McCann planen Buchveröffentlichung

Die Eltern der seit 2007 vermissten Madeleine McCann wollen ein Buch veröffentlichen (Archiv)

Die Eltern der seit 2007 vermissten Madeleine McCann wollen ein Buch veröffentlichen (Archiv)

Die Eltern der seit mehr als dreieinhalb Jahren vermissten Maddie McCann planen die Veröffentlichung eines Buches, um die weitere Suche nach ihrer Tochter zu finanzieren. Nach Angaben des britischen Transworld-Verlags soll das Buch, dessen Titel schlicht «Madeleine» laute, am 28. April kommenden Jahres erscheinen.

"Ich schreibe ganz einfach, um die Wahrheit zu erzählen", liess Kate McCann über ihre Verleger ausrichten. In dem Buch gehe es um die verzweifelte Suche der McCanns nach ihrer Tochter, die im Mai 2007 während eines Familienurlaubs in Portugal spurlos verschwand.

Mit dem Vorschuss und den Verkaufserlösen wollen die McCanns den für die Suche eingerichteten Spendenfonds wieder aufstocken. Das Ehepaar ist bis heute überzeugt, dass Maddie entführt wurde und möglicherweise noch lebt. Gerry McCann hofft nach eigenen Worten zudem, mit der Buchveröffentlichung könnten neue Hinweise auf Maddies Verbleib eingehen.

Gegen den portugiesischen Chefermittler Gonçalo Amaral, der damals die Ermittlungen leitete und ebenfalls ein Buch veröffentlichte, geht das Ehepaar gerichtlich vor. Amaral glaubt, dass die damals dreijährige Maddie im Hotelzimmer starb und die McCanns ihre Entführung lediglich vortäuschten.

Meistgesehen

Artboard 1