In Albanien wurden nach Angaben der Polizei am Samstag vier Verdächtige festgenommen. Ihnen werde unter anderem Terrorfinanzierung und die Rekrutierung von IS-Kämpfern vorgeworfen.

Den im Kosovo festgenommenen sieben Verdächtigen wiederum werden nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft vom Sonntag "Terrorismus und Bedrohung der Staatssicherheit" vorgeworfen. Medienberichten zufolge sollen sie Anschläge geplant haben.

Albanien und Kosovo haben proportional zur Bevölkerungszahl gesehen besonders viele Staatsbürger, die für den IS in Syrien oder im Irak kämpfen.