Demnach waren die Versammelten bei einem "spirituellen Ritual der Harmonisierung", als es während eines Gewitters infolge eines Blitzes zu einer elektrischen Entladung kam.

Die meisten Verletzten wiesen Verbrennungen zweiten und dritten Grades auf, wie die örtliche Polizei mitteilte. Sie wurden in ein Spital in Santa Marta gebracht, das an der Karibikküste rund 950 Kilometer von der Hauptstadt Bogotá entfernt liegt. Staatschef Juan Manuel Santos äusserte im Kurznachrichtendienst Twitter seine Bestürzung über das Unglück.