Wintereinbruch

Eisige Kälte in ganz Europa - Tote und Verletzte nach Unfällen

Schnee auf der deutschen Autobahn A21

Schnee auf der deutschen Autobahn A21

Eis und Schnee haben Europa im Griff: Auf dem ganzen Kontinent brachte das Winterwetter den Strassen- und den Luftverkehr zum Erliegen. In Deutschland starben bei Verkehrsunfällen mindestens drei Menschen. In Moskau fielen mindestens sechs Menschen den tiefen Temperaturen zum Opfer.

Viele weitere Menschen wurden dort mit Erfrierungen in Kliniken gebracht. Die Temperaturen lagen in der russischen Hauptstadt am Dienstag etwa 20 Grad unter Null.

Am Flughafen im polnischen Warschau wurden Flüge wegen heftiger Schneefälle gestrichen. Alle 15 Minuten musste der Schnee dort nach Angaben einer Sprecherin von der Rollbahn entfernt werden.

Flüge nach Genf, Frankfurt, Düsseldorf und London mussten am Vormittag abgesagt werden, wie die polnische Nachrichtenagentur PAP meldete. Bei Flügen nach Amsterdam, Helsinki, München und Prag gab es Verspätungen. Am Montag war der Flugbetrieb auf dem Warschauer Flughafen wegen des Schnees vorübergehend eingestellt worden.

Tausende Verkehrsunfälle

Im Nachbarland Deutschland sorgte der Wintereinbruch in weiten Teilen für Chaos: Gestrichene Flüge, ausgefallene Busse und tausende Verkehrsunfälle waren die Folge von Eis und Schnee.

Mindestens drei Menschen starben bei Unfällen auf glatten deutschen Strassen, weit mehr als hundert wurden zum Teil schwer verletzt. Besonders betroffen waren Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern, Schleswig-Holstein und Hessen.

In Bayern geriet ein Schweinetransporter ins Schleudern und kippte um. Mehr als 100 quiekende Schweine sprangen auf die Autobahn. Der Lastwagenfahrer verletzte sich schwer, 25 Tiere starben.

Flüge annulliert, ICE evakuiert

In Frankfurt verbrachten rund 200 Menschen die Nacht am Flughafen. Bis zum Mittag wurden 255 Flüge annulliert. In Oberfranken sassen mehr als 200 Bahnreisende fest: Sie mussten ihren ICE verlassen, weil ein Baum unter der Schneelast nachgab und die Fahrleitung beschädigte.

Wegen des Schnees sassen rund 40 Kinder in einer Schule in Schleswig-Holstein fest. Sie wurden mit Suppe versorgt. "Wir werden Kino machen und uns in der Turnhalle vergnügen", sagte der Schulleiter.

Klirrende Kälte auch in Frankreich: Im Departement Eure-et-Loire südwestlich von Paris wurde mit minus 16,8 Grad Celsius ein Kälterekord für die Jahreszeit gemessen. Auf den Strassen lag der Schnee bis zu 25 Zentimeter hoch.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1