Unwetter

Einer der schlimmsten Stürme wütet in Alaska

Ein Satellitenbild zeigt den Sturm über dem Beringmeer am 8. November 2011

Ein Satellitenbild zeigt den Sturm über dem Beringmeer am 8. November 2011

Mit heftigen Windstössen und schweren Überschwemmungen ist ein Rekordsturm über die Westküste des US-Bundesstaates Alaska hinweggefegt. Es sei «einer der schlimmsten Stürme», den das Beringmeer je erlebt habe, erklärte die Nationale Wetterbehörde (NWS) am Mittwoch.

Bewohner tiefer gelegener Gegenden wurden dringend aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Nach Angaben der Wetterbehörde stieg der Meeresspiegel um bis zu drei Meter, der Wind peitschte bis zu sechs Meter hohe Wellen auf.

Die Meteorologen massen Windstärken von 80 bis 110 Kilometer pro Stunde, stellenweise wurden sogar 160 Kilometer pro Stunde Windgeschwindigkeit registriert - die Stärke zwei eines Hurrikans. Über Schäden oder mögliche Opfer des Sturms war zunächst nichts bekannt. Die am dichtesten besiedelten Städte wie Anchorage und Fairbanks sind weit vom Auge des Sturms entfernt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1